Google Ad Grants

Google Ad Grants

Was ist Google Ad Grants?

Google Ad Grants ist ein Programm für gemeinnützige Organisationen. Anerkannte und registrierte Teilnehmer erhalten jeden Monat ein Werbebudget von 10.000 Dollar für Anzeigen im Google Suchnetzwerk. Egal, ob sie mehr Spenden generieren wollen, mehr Freiwillige suchen, oder allgemein das Anliegen Ihrer Organisation verbreiten wollen. Somit können NGOs und NPOs wie mit normalen Google Ads-Anzeigen Aufmerksamkeit erzeugen.

Wie funktioniert Google Ad Grants?

Google schenkt anerkannten Non-Profit-Organisationen monatlich 10.000 Dollar für ein Werbebudget, das in Form von Anzeigen in den Suchergebnissen angezeigt wird. Sie erhalten Zugriff auf Tools, die es Ihnen ermöglichen Werbe-Kampagnen zu erstellen, die dann in den Suchergebnissen bei Google ausgespielt werden, sobald Interessenten nach passenden Informationen suchen.

Wer kommt dafür in Frage?

Um ein Konto bei Google Grants zu beantragen, muss Ihre Organisation die Eignungsvoraussetzungen vollständig erfüllen. Nicht alle gemeinnützigen Organisationen können teilnehmen und bestimmte Vorgaben müssen eingehalten werden. Die Organisation muss einen anerkannten Status als registrierte gemeinnützige Organisation aufweisen und in Deutschland bei Stifter-helfen.de registriert sein.

Organisationen müssen

  • Gemeinnützige Vereine
  • Gemeinnützige Stiftungen ohne wirtschaftliche Gewinnziele, oder
  • Gemeinnützige Vereine ohne wirtschaftliche Gewinnziele

sein.

Ausgeschlossen sind Organisationen folgender Art:

  • Behörden oder staatliche Organisationen
  • Krankenhäuser und Gesundheitsorganisationen
  • Schulen und akademische Einrichtungen wie Universitäten (für Bildungseinrichtungen gibt es von Google eigene Programme)

Karitative Ressorts von Bildungseinrichtungen, gemeinnützige Zweige von Gesundheitsorganisationen sowie mit Letzteren verbundene Stiftungen sind jedoch teilnahmeberechtigt.

Erfüllt man als gemeinnützige Organisation diese Voraussetzungen, kann man sich bei “Google für Non Profits” registrieren.

Ihr Auftritt!

Der wichtigste Teil Ihrer Außendarstellung ist natürlich Ihre Website, daher muss diese genehmigt werden und im Rahmen des Anmeldeprozesses eingereicht werden. Eine Weiterleitung der Zielseite auf andere Domains ist nicht möglich, weil man verhindern möchte, dass eine nicht genehmigte Landing Page verwendet wird. In diesem Zusammenhang ist es wichtig, dass Sie der Inhaber der Domain sind. Ausnahmen sind etwaige Spendenplattformen von Drittanbietern. Diese können, sofern zuvor genehmigt, auch verwendet werden.

Ihre Website muss bestimmte Kriterien erfüllen:

  • Sie muss eine klare Aussage haben und ausreichend Informationen zu Ihren Zielen bereitstellen
  • Sie muss möglichst fehlerfrei funktionieren und darf keine defekten Links beinhalten
  • Sie muss eine HTTPS Verschlüsselung haben
  • Sie darf nur sehr eingeschränkt für kommerzielle Zwecke benutzt werden, also den Verkauf von Produkten und Dienstleistungen oder Beratungen
  • Kommerzielle Aktivitäten müssen dem Hauptanliegen dienen
  • Sollten Dienstleistungen in Rechnung gestellt werden, muss ersichtlich sein, wie Finanzmittel verwendet werden, z.B. durch einen Jahresbericht
  • Die Werbung auf der Website muss relevant sein und darf die User nicht belästigen
  • Auf der Website selbst dürfen keine AdSense-Anzeigen gezeigt werden, auch Affiliate-Links sind nicht erlaubt
  • Diskriminierende Inhalte jeglicher Art sind verboten

Pressemitteilungen über die Aufnahme in das Programm sind nicht erlaubt. Man darf aber über Soziale Medien, Newsletter oder auf der Spendenseite der Website mitteilen, dass man im Programm ist.

Aber es gibt noch mehr zu beachten

Auch bei der Erstellung der Anzeigen sind einige Vorgaben zu berücksichtigen:

  • Zwei Anzeigengruppen pro Kampagne mit jeweils themenrelevanten Keywords
  • Zwei Anzeigen pro Anzeigengruppe mit relevanten Zielseiten
  • Anzeigenrotation auf optimieren einstellen, was generell die Klickrate verbessert
  • Mindestens zwei Sitelink Anzeigenerweiterungen, was auch die Klickrate verbessert. Die Sitelinks sollten zu den wichtigsten Seiten auf der Website verlinken
  • Ein spezifisches geografisches Targeting muss angegeben werden. Das heißt, man muss Zielregionen auswählen, in denen die Anzeigen erscheinen sollen
  • Das tägliche Budget beträgt maximal 329 Dollar für alle Kampagnen. Dieses können Sie auf die Kampagnen beliebig aufteilen.
  • Als Gebotsstrategie muss man entweder „Conversions maximieren“, „Ziel-CPA“ oder „Ziel-ROAS“ einstellen. 

Für die Erfassung der Gebotsstrategien muss ein funktionierendes Conversion Tracking eingerichtet werden. Was eine Conversion ist, kann man selbst festlegen, z.B. eine Online Spende oder die Nutzung eines Kontaktformulars.

Um Conversions zu bekommen, ist es von Vorteil, diese für den User so einfach wie möglich zu gestalten. Kontaktformulare sollten zum Beispiel nur jene Informationen abfragen, die auch wirklich gebraucht werden. Meistens reichen eine Antwort-E-Mail-Adresse und ein Nachrichtenfeld.

Conversions sind ein wichtiger Faktor dafür, dass man Google Ad Grants verwenden darf. Mindestens eine Conversion pro Monat muss erreicht werden.

Wie sehen die User die Anzeige?

Wie bei normalen Google-Anzeigen sind die Keywords wichtig. Es muss klar sein, dass Ihr Angebot für die Suchintention des Nutzers relevant ist. Ein Keyword kann auch aus mehreren Wörtern bestehen.

Nicht erlaubt sind

  • Marken, die man nicht selbst besitzt, oder Namen von anderen Organisationen.
  • aus einem Wort bestehende Keywords, weil diese meist zu allgemein sind. Es gibt aber Ausnahmen, z.B. die eigene Marke oder relevante Fachbegriffe.
  • zu generische Suchbegriffe, auch wenn diese aus mehreren Wörtern bestehen wie z.B. “gratis Angebot”.
  • Keywords mit einem Qualitätsfaktor von 2 oder weniger. Eine regelmäßige Kontrolle des Qualitätsfaktors ist also notwendig.

Im Anschluss reicht man die Angaben zur Bewilligung ein.

Und dann?

Sobald das Konto und die dazugehörigen Einstellungen bewilligt sind, sind einige Vorgaben zu beachten.

  • Es wird verlangt, dass man sich mindestens einmal pro Monat einloggt.
  • Ab 90 Tage Kontoaktivität muss die monatliche Klickrate (Click-Through-Rate) für das gesamte Konto mindestens 5% betragen. Wird die CTR zwei Monate hintereinander nicht erreicht, wird das Konto deaktiviert.
  • Eine Conversion pro Monat muss erreicht werden.
  • Man bekommt jährlich eine Umfrage zum Programm zugeschickt, die man auch ausfüllen muss, um weiterhin teilnehmen zu können.

Es werden hier nur aktive Kampagnen, Anzeigengruppen und Keywords überprüft. Pausierte Kampagnen werden nicht berücksichtigt. Sollte Ihr Konto Gefahr laufen gesperrt zu werden, bekommen Sie innerhalb des Kontos eine entsprechende Mitteilung. Ab dann haben Sie zwei Wochen Zeit, eine Verbesserung durchzuführen. In dieser Mitteilung erfahren Sie auch, was Sie ändern müssten, um eine Deaktivierung zu vermeiden. Änderungen, wie z.B. neue Keywords, müssen immer erst bewilligt werden, was ein paar Tage dauern kann. Auch deswegen ist es sinnvoll, sich jede Woche mal einzuloggen.

Hört sich kompliziert an…

Wer sich generell mit Google-Anzeigen noch nie auseinandergesetzt hat, mag sich von den Details erschlagen fühlen. Google Ad Grants ist aber für gemeinnützige Organisationen eine tolle Möglichkeit mehr Aufmerksamkeit und dadurch auch mehr Spenden oder Freiwillige zu bekommen.

Wenn Sie Fragen zu Google Ad Grants haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.